Konservierende Zahnheilkunde / Füllungstherapie

Karies: Von wegen „nur“ ein Loch im Zahn

Bakterien im Mund (v.a. im Zahnbelag) „essen“ alles mit, was wir auch gerne essen - mit Vorliebe zuckerhaltige Speisen und Getränke. Der Zucker wird durch die Bakterien abgebaut, wodurch Säure entsteht, welche wiederum die Zahnhartsubstanz angreift. Langfristig frisst sich so ein Loch in den Zahn. Die Bakterien dringen in dieses Loch ein und verstärken den Prozess immer mehr. Das Loch wird größer und größer und . . .

Gesundheit des Zahnes wiederherstellen und erhalten

Das nennt man die konservierende Zahnheilkunde. Hierzu gehört die Füllungstherapie, bei der das Loch im erkrankten Zahn mit einem Füllmaterial repariert wird.

Inlay oder Füllung

Füllungen werden im weichen, formbaren Zustand in das Loch eingebracht und dort ausgehärtet.

Inlays (Einlagefüllungen) sind im Zahntechniklabor gefertigte Nachbildungen von entfernten Zahnstücken. Dazu wird nach Entfernung der Karies ein Abdruck vom Zahn gemacht. An Hand des Abdrucks wird im Techniklabor ein Gipsmodell hergestellt, auf dem der Zahntechniker das fehlende Zahnstück herstellt. Das Inlay wird als fertiges Stück am Zahn verklebt.

Wir beraten Sie gerne und klären Sie in einem persönlichem Gespräch über sinnvolle therapeutische Maßnahme auf.